Platzhalter

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                       .

Platzhalter (2)

                                     .

Nächstes Spiel 1. Herren

... lade FuPa Widget ...
MTV Bokel auf FuPa

Nächstes Spiel 2. Herren

... lade FuPa Widget ...
MTV Bokel II auf FuPa

Top-Club VfL Güldenstern zu Gast auf dem Bätjerplatz

Nach fast viermonatiger Fußballpause rollt endlich wieder der Ball auf dem Bokeler Bätjerplatz. Normalerweise fallen um Ostern herum die ersten Entscheidungen zu Auf- und Abstieg in den hiesigen Fußballligen. In diesem Jahr aber geht der Spielbetrieb erst jetzt wieder so richtig los. Auf viele Mannschaften der Region warten englische Wochen mit Spielen im drei-bis-vier-Tage-Rhythmus. Dabei geht es in der Bezirksliga 4 noch vergleichsweise entspannt zu. In Stade, Cranz, Drochtersen, Hedendorf und Immenbeck kann aufgrund der vorhandenen Kunstrasenplätze nahezu ganzjährig gespielt werden. Der TSV Apensen verfügt immerhin über einen Grandplatz.

So hat auch unser heutiger Gast, der VfL Güldenstern Stade, in diesem Jahr bereits drei Pflichtspiele auf eigener Anlage absolvieren können und ist dabei mit Siegen gegen Immenbeck (5:0), Stinstedt (2:1) und einem Unentschieden gegen den Lokalrivalen TSV Wiepenkathen (1:1)  gut aus den Startlöchern gekommen.

Nach der unerwarteten Niederlage der VSV Hedendorf/Neukloster in Hammah am Freitagabend (0:1) würde den Gästen an diesem Wochenende schon ein Unentschieden in Bokel zum erneuten Sprung an die Tabellenspitze verhelfen.  Mit einem Punkt aber wird sich der VfL um seinen torgefährlichen Kapitän Jannik Peters (15 Treffer) nicht begnügen wollen. Schließlich warten im April mit den Duellen gegen Hedendorf (15.04.) und Cranz (19.04.) schwere Aufgaben auf den Titelaspiranten. Dazu kommt das brisante Derby gegen Drochtersen (12.04., ein Wochentag!), das in der vergangenen Saison durch den Einsatz mehrerer Regionalliga-Akteure für heftige Diskussionen in der Fußballszene gesorgt hat. Der VfL Güldenstern mit seinem Trainer Martin König ist daher sicherlich gut beraten, vor der „Woche der Wahrheit“ gerade gegen die kleineren Gegner so wenig Punkte wie möglich  liegenzulassen.

Keine Frage, die Aufgabe für den MTV und unseren neuen Trainer Udo Müller zum Auftakt im Jahr 2018 hätte leichter ausfallen können. Trotzdem geht der MTV im eigenen Stadion sicherlich nicht chancenlos in die Partie gegen den Meisterschaftsanwärter aus Ottenbeck.

Anmeldung

Um einen Bericht kommentieren zu können müssen Sie sich zunächst anmelden.

Besucher dieser Seite

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online